switch english german

LGBT
klassenfoto lgbt theatergruppe

Wir sind eine Theatergruppe mit 15 spielfreudigen Mitgliedern, die es sich zur Aufgabe machen, aktivistische, öffentlichkeitswirksame Aktionen und Veranstaltungen durchzuführen, rund um die Themen gesellschaftlicher Akzeptanz und rechtlicher Situation sowie Aufklärung, Sichtbarmachung und Bewusstseinsbildung homo-, bi-, trans- und intersexueller Lebensweisen in Österreich. Die Theater-Aktionen haben die Absicht Homophobie abzubauen und Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und transidenten Menschen entgegenzuwirken.
Die Theatergruppe sucht bewusst Kooperationen mit Organisationen der österreichischen LGBTIQ-Szene, aber auch den Austausch mit internationalen LGBTIQ-Theatergruppen, um Vernetzung und Zusammenarbeit in einem größeren Rahmen möglich zu machen.


Hintergründe und Motivation:

Österreich gilt generell als tolerantes aber gleichzeitig wenig aufgeklärtes Land im Umgang mit dem Thema Homosexualität und Transidentität. Die im EU-Vergleich späten gesetzlichen Verbesserungen von LGBTIQs (Antidiskriminierungsgesetz 2004, eingetragene Partnerschaft 2010,…) stellen nur Teilerfolge bei dem sehr langsam voranschreitendem Gleichstellungsprozess von Menschen - egal welcher sexuellen Orientierung oder Identität - dar. In der Bevölkerung herrschen immer noch Vorurteile, Berührungsängste und Homophobie gegen Schwule, Lesben, bisexuelle und transidente Menschen. Oftmals wird mittels „Scheuklappen-Denken“ das Thema Homosexualität und Transidentität tabuisiert, aus der Öffentlichkeit gedrängt und somit unsichtbar gemacht.


Themen und Zielsetzung:

Öffentlichkeitsarbeit in Form von Sichtbarkeit und Bewusstwerdung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften und LGBTIQs in Österreich.
Bekämpfung von bestehender Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung oder Identität.
Abbau von Homophobie und Vorurteilen gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgenderpersonen.
Thematisierung und Bewältigung diverser Formen des Coming Out (Familie, Freunde, Beruf, Gemeinschaft, im Alltag, Sportvereine,…).
Eintreten für gesetzliche Gleichstellung (Antidiskriminierungsgesetz, eingeschriebene Partnerschaften,…).
Bekämpfung des „Scheuklappen-Denkens“, dem „Unsichtbar machen“ sowie Enttabuisierung der Homosexualität und Thematisierung der Probleme die sich für Betroffene daraus ergeben.
Vernetzung mit anderen thematisch nahestehenden Organisationen.

Kontakt: office@tdu-wien.at

Aktionen und Veranstaltungen
>> Jänner-Dezember 2013: Projekt "STRASSENTHEATER"

Urban S*Queers
>> urbansqueers.wordpress.com
>> Juni-November 2012: U-BAHN VELOBUNG (unsichtbares Theaterprojekt)

Videomittschnitt comming soon!

Die Aktion fand zu mehreren Gelegenheiten in den öffentlichen Verkehrsmitteln statt und bediente sich der Methode des unsichtbaren Theaters, sollte also nicht als Performance erkennbar sein, sondern sich in den Alltag der Passagiere integrieren. In der U-Bahn inszenierten wir Heiratsanträge von gleichgeschlechtlichen Paaren. Die Mitfahrenden wurden aufgefordert sich durch Hochhalten von Herzschildern an dem Überraschungsantrag zu beteiligen. Durch das Einsteigen zweier Personen, einem Mann und einer Frau sollte im ersten Moment der Anschein geweckt werden, es handle sich um einen „normalen“, heterosexuellen Antrag. Die mögliche Irritierung der Fahrgäst_innen, durch den homosexuellen Antrag sollte von der liebevollen Inszenierung und den vielen jubelnden Freunden am Bahnsteig der nächsten Station zu einer positiven Erfahrung gemacht werden.
>> Juni 2012: REGENBOGENPARADE - VIENNA PRIDE

Vienna Pride
 pride 2012 Am Samstag, den 16.6. fand in Wien auf der Ringstraße die alljährliche Regenbogenparade statt, ein festlicher Umzug in Erinnerung an das erste Aufbegehren von Lesben und Schwulen gegen polizeiliche Willkür im Juni 1969 in der New Yorker Christopher Street. Weil es bei der Parade nicht nur um Party und Krawall machen geht, sondern auch darum, ein Statement zu setzen und im öffentlichen Raum sichtbar zu sein, nahm die LGBTI/QUEER* Theatergruppe vom ‚Theater der Unterdrückten – Wien‘ in Kooperation mit Queeramnesty Österreich als Gruppe auf der Parade teil. Mit Statuentheater stellten wir sequentielle Bilder und Szenen zu den Themen: (1) Meinungs- und Versammlungsfreiheit in Russland , (2) Die Situation von transgender Personen in der Türkei und (3) die fehlende Gleichstellung von homosexuellen und heterosexuellen Paaren und die juristische Unmöglichkeit für gleichgeschlechtliche Paare in Österreich als Familie zu leben (Eherecht vs. eingeschriebene PartnerInnenschaft).

doc >> Regenbogenparade Juni 2012
>> Februar 2012: VALENTINSTAGSAKTION IN KOOPERATION MIT QUEERAMNESTY-ÖSTERREICH

queeramnesty
 Valentinstagsaktion 2012 Schwule und Lesben trauen sich am Stephansplatz - Valentinstagsaktion von Queeramnesty und Theater der Unterdrückten-Wien: Am Valentinstag sprechen Schwule, Lesben und Transgender im Hochzeitsgewand am Stephansplatz Passant_innen an und um den Segen für ihre Liebe und Trauung zu bitten. Ziel war es, mit den Leuten ins Gespräch zu kommen. Dabei sollte über die rechtliche Situation von Schwulen, Lesben und Transgender in Österreich aufgeklärt werden. Gleichzeitig wurde über die Lage in anderen Ländern informiert: In 76 Staaten ist Homosexualität verboten, in sieben Ländern droht Lesben und Schwulen wegen ihrer sexuellen Identität die Todesstrafe.

Die Valentinstagaktion wurde von Queeramnesty mit der LGBTI/QUEER* Gruppe vom Theater der Unterdrückten-Wien veranstaltet.

Ort: Stock-im-Eisen (Stephansplatz/Graben), Wien
Zeit: 14. Februar 2012, 16.30 bis 18.30 Uhr
www.queeramnesty.at

doc >> Valentinstagsaktion Februar 2012
presse
>> Zeitungsartikel
pdf FALTER - Ausgabe 08/12 (März 2012)
Hochzeitstag am Stephansplatz: Homo-Paare bitten um Segen
>> Ankündigungen zur Entstehung der Theatergruppe (Juni-Oktober 2011):

www.thinkoutsideyourbox.net
www.qwien.at
www.queernews.at
www.diestandard.at
www.queeramnesty.at
Die Entstehung der Gruppe wurde unterstützt durch:

MA 17
MA 17 - Intergration und Diversität
wast
Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen
oeh logo Österreichische Hochschüler_innenschaft